Weltgedenktag für verstorbene Kinder

Worldwide Candle Lighting

In einer Zeit, in der die meisten Menschen eine fröhliche Grundstimmung haben, die für Trauernde oft schwer auszuhalten ist, gibt es einen noch relativ jungen Gedenktag, den nicht so viele Menschen kennen:

Den Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder

Das Besondere an diesem Tag ist ein tröstliches Trauerritual, das Worldwide Candle Lighting (das weltweite Kerzenleuchten). Für alle verstorbenen Kinder wird eine Kerze angezündet mit dem Gedanken, ihr Licht möge für immer scheinen. Die Idee kommt von den „Compassionate Friends“ in den USA, einer Vereinigung von verwaisten Eltern und Geschwistern. Die Initiative wurde 1997 ins Leben gerufen und hat sich schnell als Weltgedenktag etabliert.

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen Betroffene rund um die ganze Welt um 19.00 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt.
So entsteht das Bild eines Lichterbandes, das alle miteinander verbindet.

"Jedes Licht steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt.
Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen.
Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander. Es wärmt ein wenig das kalt gewordene Leben und wird sich ausbreiten, wie es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.“ (Quelle: www.veid.de)